Totenkopf Deko

Ursprünglich ist der Totenkopf ein Symbol aus der abendländischen Kultur. Mittlerweile hat dieser aber schon Einzug in die Europäische Kultur gehalten. Vor allem als moderne Deko Artikel sind sie der absolute Hingucker. Eine schwarze Totenkopf Deko, eine Totenkopf Deko aus Glitzer, ein bunter Totenkopf sind nur eine von vielen unterschiedliche Möglichkeiten einen Totenschädel als Dekorationsartikel zu verwenden. Mittlerweile gibt es selbst Deko Skulls die als LED Lampen den einen oder anderen Raum schmücken.

Schädel Deko

Die Besonderheit bei der Deko eines Totenkopf Schädels liegt darin, dass nicht nur der Schädel des Menschen als Deko gesehen wird, sondern mittlerweile auch die unterschiedlichsten Tiere als Dekorationsartikel dargestellt werden. Mittlerweile kann man diese Deko Schädel in den unterschiedlichsten Farben und Formen kaufen. Deko Schädel in Silber, Schwarz, Gold, Naturfarbe, mit Glitzer, Kunststein u.v.m.

Tierschädel als Deko

Demzufolge werden auch viele Büffel und Stier Schädeln nicht selten als Dekorationsartikel gesehen. Der Deko Totenschädel hält also nun auch im Zusammenhang mit Tieren ein neues Zeitalter. Egal ob dieser Deko Schädel eine Longhorn Form eines Stieres oder Büffels hat. Oder die Form eines Menschen Schädels.

Skull Deko – eine Besonderheit

Die Skull Deko wird nicht nur als Dekorationsartikel gesehen sondern hat eine ganz besondere Tradition. Diese wurde sogar 2003 zum Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit durch die UNESCO ernannt. 2008 wurde dies dann sogar in die offizielle Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Was ist diese Tradition und wo findet man sie heutzutage noch?

Der Tag der Toten ist ein interessanter Feiertag – eine Art Volksfest der in Zentral Mexiko und Südmexiko am 1 und 2 November gefeiert wird. Die Menschen gehen davon aus, dass an dem Tag eine 24 Stunden Wiedervereinigung mit ihren verstorbenen Familienangehörigen gibt. Eine sogenannte gemeinsame Verneigung vor dem Leben. Mittlerweile wird dieser Tag nicht nur in Mexiko und in der Katholischen Kirchen gefeiert – sondern Weltweit. Jedoch wird diese Feier mit schönen, bunten Altären nur in Mexiko so ausgiebig gefeiert. Die Altäre werden so verziert, dass die vier grundlegenden Elemente der Natur dargestellt werden. Die Erde wird durch die Früchte dargestellt die die Seelen mit ihrem Aroma verwöhnen. Der Wind wird durch ganz dünne Scherenschnittbilder symbolisiert. Gefäße die mit Wasser gefüllt werden stillen den Durst derjenigen die sich auf dem Weg aus dem Jenseits machen um ihre Familien zu besuchen. Um den Weg zu finden wird das Element des Feuers durch Kerzen dargestellt um den Menschen den Weg aus dem Jenseits zu zeigen. Während dieser ganzen Feiern sollen den bereits toten Seelen kulinarische Spezialitäten geboten werden. Hier kommen die Skull Deko in einem besonderen Style zum Einsatz. Die Zucker Skull Tradition wurde im 17 Jahrhundert von einem Missionar aus Italien mit in die Neue Welt gebracht. Das erste Mal wurde diese Tradition zu Ostern in einer Kirche in Palermo erwähnt. Dort wurde der Altar mit Schafen und Engel aus Zucker geschmückt. Mexiko ist ein Land, dass in der Herstellung von Zucker sehr aktiv ist. Aufgrund der Armut des Landes können sie sich keine Dekorationsartikel aus Europa importieren. Demzufolge, kamen sie ziemlich schnell auf die Idee wie man mit Hilfe der Zuckergewinnung, Dekorationsartikel für die unterschiedlichsten, religiösen Feste herstellen kann. Des Weiteren wird auch das traditionelle süße Totenbrot, Zucker Totenköpfe, Skelette und Särge aus Marzipan hergestellt. Zu dem Essen gibt es dann noch Alkohol (Tequila und Mezcal) sowie ein Nationalgetränk aus Agaven (Pulque)
Die Straßen der Stadt werden an diesen Tagen mit Blumenketten, Skeletten und Totenkopf Schädeln in den unterschiedlichsten Farben und Formen geschmückt.
Mittlerweile gilt diese besondere Feierlichkeit die nur in Mexiko so ausgiebig gefeiert wird aber als bedroht, da sie immer mehr von dem Halloween-Brauch aus Nordamerika überformt werden.